Armenischer Komponist kreiert Lorscher Hymne

Robert Amirkhanian, der große Komponist und Musiker Armeniens, schenkte der Stadt Lorsch zum 1250jährigen Jubiläum eine Hymne. Vermittelt wurde der Kontakt durch die Stiftung UNESCO-Weltkulturdenkmal und deren Vorsitzender der Stifterversammlung  Ernst-Ludwig Drayß, der mit Amirkhanian eng befreundet ist. Am 26. Januar 2014 war es so weit. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde die Hymne in Lorsch präsentiert. Der Text "Stadt im Land der Nibelungen" stammt von Elmar Ulrich, das Arrangement mit den Lorscher Chören lag in der Leitung von Thomas Adelberger. Der "Maestro" selbst war aus Armenien nach Lorsch gekommen, um die Hymne erstmals mit seinem Schüler Gurgen Baveyan zu spielen, bevor dann die Lorscher Chöre die Hymne gemeinsam vor der Königshalle sangen.

Thomas Adelberger (Dirigent), Robert Amirkhanian (Komponist) und Elmar Ulrich (Texter) beim Gespräch über die Lorscher Hymne

Bildunterschrift: Thomas Adelberger (Dirigent), Robert Amirkhanian (Komponist) und Elmar Ulrich (Texter) beim Gespräch über die Lorscher Hymne