Stifter werden

Die Geschichte des Klosters beginnt im Jahre 764. Als Eigenkloster einer fränkischen Adelsfamilie gegründet ist das Lorscher Kloster unter Karl dem Großen zur Königs- und Reichsabtei erhoben worden. Bis ins hohe Mittelalter war das Kloster Macht-, Geistes- und Kulturzentrum. Über 4000 Schenkungen und Stiftungen zwischen Nordsee und Alpen, ein hocheffizientes Skriptorium und eine der bedeutendsten Bibliotheken der Zeit machten die ehemalige Reichsabtei Karls des Großen und seiner Nachfolger herausragend – sowohl, was die Herrschaftsgeschichte betrifft, als auch die Bildungsgeschichte.

Die Welterbestätte

Erhalten geblieben sind Teile der Klostermauer, das Fragment der Nazarius-Basilika, die Grablege Ludwigs des Deutschen, sowie die karolingerzeitliche Tor- oder Königshalle aus dem 9. Jahrhundert. Die Torhalle ist der bekannteste Bauteil der heutigen noch erhaltenen Klosteranlage und macht durch ihre Einzigartigkeit den besonderen Rang des Weltkulturerbes aus. Dies wurde von Seiten der UNESCO gewürdigt. Das Klosterareal, insbesondere die Tor- oder Königshalle, wurden 1991 zum Weltkulturerbe erhoben.

Durch Stiftungen und Schenkungen wurde das ehemalige benediktinische Kloster Lorsch überaus vermögend. Jeder Schenker und Stifter sicherte sich das Andenken der Mönche und die Gunst des Klosterheiligen Nazarius. Diese Tradition setzt die Stiftung UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch fort. Ihre Mitglieder reihen sich ein in die große Zahl der Lorscher Stifter und Wohltäter.

Die Stiftung fördert die im Zusammenhang mit der UNESCO-Welterbestätte stehenden Maßnahmen und Projekte, die die europäische Bedeutung dieser Welterbestätte und ihre kulturellen Aspekte unterstreichen. Sie unterstützt Projekte, die geeignet sind, die historische und kulturelle Dimension des ehemaligen Klosters einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Die Stifter unterstützen das Weltkulturerbe nicht nur als regionales Kulturdenkmal, sondern mit ihm auch die Idee einer weltweiten Kultur des Friedens und setzen damit auch gesellschaftspolitische Zeichen.

Dies wird deutlich in dem von der Stiftung ausgeschriebenen Wettbewerb „Innovative Vermittlung des Welterbe-Gedankens“. Der Preis wird alle 2 Jahre ausgelobt.

Was ist der Unterschied zwischen spenden und stiften?

Eine Spende wird zeitnah für soziale Zwecke ausgegeben und direkt zur Unterstützung eines förderungswürdigen Projektes verwendet. Mit Ihrer Spende können Sie also zeitnah und unmittelbar helfen. Spenden gehen deshalb an den Förderverein „Kuratorium UNESCO Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch“. Mit einer Zustiftung an die Stiftung UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch erhöhen Sie das Stiftungskapital. Das Kapital darf nicht angegriffen werden. Nur die Erträge aus dem Stiftungskapital werden für langfristige Projekte der Stiftung verwendet. Das Vermögen selbst bleibt dauerhaft erhalten und bildet eine verlässliche Einnahmequelle, die nachhaltig ist.

So werden Sie Stifter:

Wenn Sie unser Weltkulturdenkmal als Stifter unterstützen wollen, können Sie dies ab einem Betrag von EUR 1000 tun. Alle Zustiftungen werden öffentlich dokumentiert. Ab einer Stiftung von EUR 15.000 werden Sie automatisch Mitglied der Stifterversammlung. Stiftungen werden steuerlich begünstigt; den gestifteten Betrag können Sie von Ihrem zu versteuernden Einkommen absetzen.

Mit einer Zustiftung an die Stiftung UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch erhöhen Sie das Stiftungskapital. Dieses darf nicht angegriffen werden, nur die Erträge aus dem Stiftungskapital werden für Projekte der Stiftung verwendet. Das Stiftungskapital selbst bleibt dauerhaft erhalten und bildet eine verlässliche Einnahmequelle, die nachhaltig ist. Da die Stiftung auf ewig angelegt ist, bleibt auch die Würdigung der Stifter auf ewig erhalten.

Sie können auch spenden. Eine Spende wird zeitnah für soziale Zwecke ausgegeben und direkt zur Unterstützung eines förderungswürdigen Projektes durch die Stiftung verwendet. Mit Spenden können Sie also zeitnah und unmittelbar helfen.

Testamentarische Verfügung und Vermächtnis

Wie kann ein Lebenswerk dauerhaft einem sinnvollen Zweck zugeführt werden?

Dies wäre eine Zustiftung in Form einer testamentarischen Verfügung oder eines Vermächtnisses. Diese Frage stellen sich besonders Menschen, die keine Erben haben und deren Vermögen ohne Testament an den Staat fallen würde. Ein Vermächtnis zugunsten der Stiftung UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch bietet die Sicherheit, dass das zu vererbende Vermögen als Stiftungskapital für alle Zeiten erhalten bleibt und die Erträge gemeinnützig eingesetzt werden.

Wenn Sie Fragen haben und die Stiftung unterstützen wollen, können sie sich an unseren Stiftungsvorstand mit der angegeben Mail-Adresse wenden. Wir beraten Sie gerne, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Sie können Ihre Spende oder Ihren Stiftungsbetrag auch direkt an die angegebenen Konten überweisen. Wichtig wäre dann, dass Sie als Verwendungszweck „Zustiftung" oder „Spende“ und auch Ihre Adresse auf den Überweisungsträger schreiben.

Konto der Stiftung UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch:
Volksbank Darmstadt - Südhessen eG
IBAN: DE80 5089 0000 0005 8885 06
BIC:  GENODEF1VBD